Sie sind hier: Startseite » Laubgehölze

Laubgehölze

Pflanzen sorgen für eine stimmungsvollen Garten

Was macht einen Garten besonders? Der Entwurf, die Form und die verwendeten Materialien? Natürlich, aber vor allem spielt die gut geplante Bepflanzung eine wichtige Rolle. Mit Pflanzen kann man schöne Kombinationen bilden. Möchten Sie eine Farbenexplosion im Beet oder lieber Harmonie in Farbe und Form?
Egal was Sie bevorzugen, auf den folgenden Seiten finden Sie alles, um ein wunderschönes Resultat zu erhalten.
Route berechnen zu www.heckenpflanzen.ch

  • Laubgehölze mit über 2m Wuchshöhe

    Laubgehölze mit über 2m Wuchshöhe

    Laubgehölze mit einer wuchshöhe von 1 Meter bis 2 Meter, mit wunderschöne Blüten sowie äusserst attraktives Blattwerk und einer prächtigen Herbstfärbung, mehr

  • Blütensträucher bis  2 m hoch

    Blütensträucher bis 2 m hoch

    als Solitärpflanzen oder in der Gruppen bringen das gewisse Etwas in den Garten mehr

  • Immergrüne Sträucher

    Immergrüne Sträucher

    Immergrüne Sträucher, sie bieten einen guten Sichtschutz und eignen sich auch als Deckstrauch ausgezeichnet. mehr

  • Wildgehölze,  Einheimische Gehölze

    Wildgehölze, Einheimische Gehölze

    Heckenpflanzen aus heimische Gehölze ist eine wertvolle Futter- pflanze für viele Klein-säuger, Vögel und Falter- arten mehr

  • Bodendecker

    Bodendecker

    Bodendeckende Pflanzen haben eine kriechende Wuchsweise. Sie bedecken die Erde recht schnell mit einer dichten Decke von Grün und Blüten mehr

  • Der Japanische Garten, Japanischen Ahorne

    Der Japanische Garten, Japanischen Ahorne

    Grosses Sortiment von den schönsten Japanischen Ahorne mit wunderschönen Ahorn-Herbstfärbungen. mehr

  • Bambus

    Bambus

    Profitieren Sie von unserem ständig wachsenden Angebot an winterharten Bambuspflanzen, unserer kompetenten Beratung sowie von unseren günstigen Preisen. mehr

  • Zierbäume

    Zierbäume

    Für jedes Haus in jedem Stil gibt es einen passenden Baum als optische und funktionelle Ergänzung mehr

  • Palmen

    Palmen

    Mediterrane Pflanzen. Bringen Sie das Urlaubsfeeling nach Hause mehr

  • Moorbeetpflanzen

    Moorbeetpflanzen

    Moorbeetpflanzen, Rhododendren und Azaleen sind wunderschöne immergrünne Pflanzen mehr

  • Kletterpflanzen

    Kletterpflanzen

    Trompetenblume, Winterjasmin, Clematis, Rosen, Efeu, Wilder Wein und andere Kletterkünstler erfüllen wahre Sommerträume. Sie machen Schluss mit kahlen Wänden mehr

  • Rosen

    Rosen

    bieten jedemenge Abwechslung in Farbe, Form Duft und Grösse. mehr

  • Gartenbonsai

    Gartenbonsai

    Hier gibt es Big Bonsais und Formgehölze für eine wunderschöne Gartenanlage mehr

  • Raritäten

    Raritäten

    Hier finden Sie besondere und unbekannte Pflanzen mehr

Es wurden keine Produkte gefunden, die Ihren Kriterien entsprechen. Wählen Sie andere Filter-Optionen.

*Alle Preise incl. Umsatzsteuer, zuzüglich

Tipp von der Baumschule Heinis für Ihren Garten

Letzte Folge: Rückblick, Einblick, Ausblick

Nähere Erläuterungen und Hinweise zum Podcast Pflanzenschutz im Gartenbau

Gallwespen

Auftreten, Beschreibung, Biologie, Zyklus, Vorstellung einiger Arten

Ulmensterben

Auftreten, Biologie, Symptome, Vorbeugung und Bekämpfung

Kirschfruchtfliege

Beschreibung, Biologie, Maßnahmen zur Vorbeugung und Bekämpfung

Prachtkäfer

Merkmale der Käfer und Larven (Larventypen), Biologie, Schadpotenzial, Artenbeispiele

Die Wunderbare Welt der Pflanzen

Worauf ist der typische frische Erdgeruch im Wald zurückzuführen?

Wenn man durch den Wald spaziert oder an einem frisch gepflügten Acker vorbeigeht, kann man den typischen frischen Erdgeruch wahrnehmen. Dieser Geruch ist auf bestimmte Bodenbakterien, die Streptomyceten zurückzuführen. Er entspricht dem Geruch von Geosmin, eines ihrer Stoffwechselprodukte. Geosmin bedeutet auch auf lateinisch "Erdgeruch".

Tipp von der Baumschule Heinis für Ihren Garten

Wann ist der beste Schnittzeitpunkt für Ziersträucher?

Frühblühende: Wird bei frühblühenden Ziersträuchern ein Schnitt fällig, empfiehlt es sich, diesen nicht wie üblich im Spätwinter vorzunehmen, sondern erst nach der Blüte zu schneiden. Die früh im Jahr blühenden Sträucher haben nämlich bereits im Vorjahr ihre Blütenknospen angelegt; beim Schnitt im Winter gingen diese verloren. Zur Gruppe der Frühblühenden zählen beispielsweise Forsythie, Zierjohannisbeere, Pracht, Strauch und Schneespiere sowie Schmuckginster und auch Schwarzer Ginster.
Herbst- und Sommerblühende: Herbst- und sommerblühende Sträucher bilden ihre Blütenknospen in der Regel erst in der laufenden Vegetationsperiode, also am diesjährigen Holz aus. Diese Sträucher kann man deshalb jährlich im Spätwinter vor dem Austrieb zurückschneiden, ohne einen Blütenflor zu verlieren. Alle letztjährigen Triebe werden dazu bis auf kurze Zapfen weggenommen. Diese Behandlung regt die Blütenbildung an und eignet sich zum Beispiel für Rispenhortensie, Schmetterlingsstrauch, Bartblume, Säckelblume, Johanniskraut und Rote Sommerspiere.

Viele Ziergehölze brauchen keinen regelmäßigen Schnitt. Dazu gehören: Goldregen, Ahorn, Perückenstrauch, Zaubernuß, Felsenbirne, Schneeball,

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren