Pflanzen sorgen für eine stimmungsvollen Garten

Was macht einen Garten besonders? Der Entwurf, die Form und die verwendeten Materialien? Natürlich, aber vor allem spielt die gut geplante Bepflanzung eine wichtige Rolle. Mit Pflanzen kann man schöne Kombinationen bilden. Möchten Sie eine Farbenexplosion im Beet oder lieber Harmonie in Farbe und Form?
Egal was Sie bevorzugen, auf den folgenden Seiten finden Sie alles, um ein wunderschönes Resultat zu erhalten.
Route berechnen zu www.heckenpflanzen.ch

Sortiment

Bitte wählen Sie eine Kategorie aus:

Bambus Profitieren Sie von unserem ständig wachsenden Angebot an winterharten Bambuspflanzen, unserer kompetenten Beratung sowie von unseren günstigen Preisen.

Blütensträucher bis 2 m hoch als Solitärpflanzen oder in der Gruppen bringen das gewisse Etwas in den Garten

Bodendecker Bodendeckende Pflanzen haben eine kriechende Wuchsweise. Sie bedecken die Erde recht schnell mit einer dichten Decke von Grün und Blüten

Der Japanische Garten, Japanischen Ahorne Grosses Sortiment von den schönsten Japanischen Ahorne mit wunderschönen Ahorn-Herbstfärbungen.

Gartenbonsai Hier gibt es Big Bonsais und Formgehölze für eine wunderschöne Gartenanlage

Immergrüne Sträucher Immergrüne Sträucher, sie bieten einen guten Sichtschutz und eignen sich auch als Deckstrauch ausgezeichnet.

Kletterpflanzen Trompetenblume, Winterjasmin, Clematis, Rosen, Efeu, Wilder Wein und andere Kletterkünstler erfüllen wahre Sommerträume. Sie machen Schluss mit kahlen Wänden

Laubgehölze mit über 2m Wuchshöhe Laubgehölze mit einer wuchshöhe von 1 Meter bis 2 Meter, mit wunderschöne Blüten sowie äusserst attraktives Blattwerk und einer prächtigen Herbstfärbung,

Moorbeetpflanzen Allgemeine Hinweise Rhododendren erfordern viel Aufmerksamkeit. Dies hängt mit den speziellen Standort- und Bodenansprüchen dieser in den feucht-kühlen Berghängen des Himalajas und Norda ...

Palmen Mediterrane Pflanzen. Bringen Sie das Urlaubsfeeling nach Hause

Raritäten Hier finden Sie besondere und unbekannte Pflanzen

Rosen bieten jedemenge Abwechslung in Farbe, Form Duft und Grösse.

Zierbäume Für jedes Haus in jedem Stil gibt es einen passenden Baum als optische und funktionelle Ergänzung

Tipp von der Baumschule Heinis für Ihren Garten

Letzte Folge: Rückblick, Einblick, Ausblick

Nähere Erläuterungen und Hinweise zum Podcast Pflanzenschutz im Gartenbau

Gallwespen

Auftreten, Beschreibung, Biologie, Zyklus, Vorstellung einiger Arten

Ulmensterben

Auftreten, Biologie, Symptome, Vorbeugung und Bekämpfung

Kirschfruchtfliege

Beschreibung, Biologie, Maßnahmen zur Vorbeugung und Bekämpfung

Prachtkäfer

Merkmale der Käfer und Larven (Larventypen), Biologie, Schadpotenzial, Artenbeispiele

Die Wunderbare Welt der Pflanzen

Welches Insekt hat die höchste Beschleunigung

Der Schnellkäfer (Athous haemorrhoidalis)

Mit 380facher Erdbeschleunigung katapultiert er sich bei Gefahr in die Luft. Ein Mensch würde einen Bruchteil dieses Werts nicht überleben.




Tipp von der Baumschule Heinis für Ihren Garten

Gärtnertipp
Lästige Ameisen vertreiben

Es wird viel darüber diskutiert, ob Ameisen nützlich oder schädlich sind. Als Allesfresser beseitigen sie im Garten beispielsweise tote Tiere und abgestorbene Pflanzenteile und sind somit durchaus nützlich. Andererseits pflegen sie Blattläuse, deren Honigtau-Ausscheidungen für Ameisen ein unwiderstehliches Nahrungsmittel ist. Da sie die natürlichen Feinde der Blattläuse aggressiv von den Blattlauskolonien vertreiben und sich dadurch diese Kolonien stark vergrößern können, muss man zeitweilig mit geeigneten Mitteln eingreifen.

Oft haben wir es in unseren Gärten mit der Gelben Weg- oder Wiesenameise zu tun. Man findet sie häufig in Rasenflächen. Diese zwei bis vier Millimeter großen Ameisen legen unterirdische Bauten an, die an der Bodenoberfläche durch maulwurfartige Erdhügel zu erkennen sind. Diese sind teilweise von Gräsern und Kräutern durchwachsen.

Die Gelbe Wegameise ernährt sich hauptsächlich vom Honigtau der Wurzelläuse. Die Vorliebe für „Süßigkeiten“ kann man bei der Bekämpfung einkalkulieren. In der Nähe der Bauten stellt man Gläser mit Marmelade auf (keinen Honig oder Zuckersirup verwenden, dies lockt nur Wespen und Honigbienen an) und fängt damit die Ameisen ab. Wenn man die Tiere auf dem Kompost aussetzt, können sie bei der Kompostbereitung sehr behilflich sein.

Wenn man die Ameisen vertreiben will, kann man auch Wermutjauche in die Bauten gießen (300 Gramm frisches oder 30 Gramm getrocknetes Kraut in zehn Liter Wasser etwa 14 Tage vergären lassen). Außerdem mögen Ameisen den Geruch von Aromapflanzen nicht, wie sie mediterrane Kräuter (zum Beispiel Lavendel, Thymian, Majoran) ausströmen. Man kann beispielsweise diese Kräuter im Garten auspflanzen oder auch Pflanzenteile auslegen, um die Ameisen zu vertreiben.

Es wird davon berichtet, dass sich die Ameisen durch Kupferblech vertreiben lassen. Dazu wurde ein Stück Kupferblech in den Bau gesteckt, und schon nach kurzer Zeit waren die Ameisen verschwunden. Überall dort, wo sich die Tiere niederlassen wollen, muss man das Blech für einen Tag in die Erde stecken.