Bitte wählen Sie eine Obstart aus:

Brombeeren Die schwarzvioletten Früchte schmecken angenehm süss und eignen sich vor allem für Desserts, Konfitüre oder für Sirup. Versuchen Sie es doch einfach mal aus, mit unseren Top Sorten klappt es bestimmt.

Feigen Der Feigenbaum (Ficus carica) ist im Mittelmeerraum weit verbreitet und ist ein interessanter Fruchtstrauch mit sehr dekorativem Laub und Früchten. Er ist als Kübelpflanze sehr gut geeignet.

Heidelbeeren Heidelbeeren sind nach dem Pflücken ungekühlt 3-4 Tage lang haltbar, im Kühlschrank aufbewahrt sogar bis zu 2 Wochen. Trotzdem sollte man sie bald verwerten, sonst leidet der Geschmack.

Himbeeren Himbeeren: Sie lieben einen durchlässigen, humosen Boden. Ein schwerer, lehmiger Boden muss unbedingt mit z. B. Sand, Perlit, Kompost usw. verbessert werden. Pflanzen Sie Himbeeren auf einen Wall ...

Holunder Die Holunder Beeren sind reich an Vitamin C und enthalten Vitamin A, B1 und B2. ...

Johannis und Jostabeeren Johannis und Jostabeeren sind die am vielseitigsten verwendbaren Früchte

Kirschen Den Früchten des Kirschbaumes kann man sich einfach nicht entgehen lassen. Süsskirschen eignen sich besonders gut für den Verzehr ab Baum aber auch zum verarbeiten und sind reich an Vitamin C.

Kiwi Verschiedene Kiwi-Sorten sind zweihäusig, d. h. es gibt Pflanzen mit nur männlichen Blüten und Pflanzen mit nur weiblichen Blüten. Damit Sie dennoch Früchte ernten können, müssen Sie zu einer...

Quitten Die Quitten sind ein besonderes Obstgehölz. Im Frühling fallen sie durch grosse, weisse Blüten auf. Im Herbst tragen sie duftige, gelbe Früchte. Für einen ertragreichen Ertrag benötigen die Quitten...

Reben Weinreben mittelgrosse bis grosse, lockerbeerige Trauben mit grossen ovalen Beeren Reben: Wenn Sie sich eine absolut robuste und gesunde Rebsorte wünschen, welche trotzd...

Rhabarber Rhabarber: Im ersten Jahr nach der Pflanzung sollten noch keine Stengel geerntet werden, damit die Rhabarberpflanze nicht geschwächt wird. Sie dankt das Ihnen mit einer reichen Ernte in den Folgeja...

Sanddorn - Weidendorn, Dünendorn Sanddorn (Hippophaë rhamnoides), auch Weidendorn, Dünendorn, Audorn, Fasanenbeere, Haffdorn, Rote Schlehe und Sandbeere genannt.Die Früchte sind sehr saftige Multivitamin-Träger. Sie haben eine sehr h ...

Stachelbeeren Geniessen Sie diese Schmackhaften Früchte aus dem eigenen Garten

Walnüsse Juglans regia

Wellness-Pflanzen Exotische und ungewöhnliche Fruchtgehölze, für Gesundheit Wohlbefinden und ein langes Leben.

Die Wunderbare Welt der Pflanzen

Wodurch unterscheiden sich künstliches und natürliches Vanillin?

Durch ihre Zusammensetzung. Die aromatischen, würzenden Eigenschaften der Vanillepflanze setzen sich aus einem Cocktail einzelner Substanzen zusammen. Eine davon ist das Vanillin, das zur Substanzklasse der Alkaloide gezählt wird. In der Pflanze ist es als Vanillin-Glykosid zunächst fest mit einem Zuckermolekül verbunden. Das typische Aroma entfaltet sich erst durch die Spaltung des Moleküls während der Fermentation, was pflanzeneigene Enzyme bewerkstelligen. Eine fermentierte "Schote" besteht zu etwa drei Prozent aus Vanillin. Vanillin-Glykosid kann als Abbauprodukt von Holz auch industriell hergestellt werden; es dient somit als naturidentischer Aromastoff und billiger Ersatz für den Naturstoff. Der natürliche Vanillegeschmack wird aber durch mindestens 35 weitere verschiedene Substanzen abgerundet, darunter ätherische Öle wie Vanillylalkohol, verschiedene Zimtsäureester und Derivate der Anissäure. Das synthetische Gewürz kann daher die Vanille nicht vollwertig ersetzen. Neuerdings kann man allerdings Vanillefrüchte in Zellkultur anziehen und die natürlichen Substanzen unabhängig von der gesamten Pflanze gewinnen.